Die Bildunterschrift erscheint hier

Verhalten von Hunden verstehen

Hunde verfügen über eine Vielzahl einzigartiger Möglichkeiten, ihre Gefühle und Ziele über ein System zu kommunizieren, das als Körpersprache bekannt ist. Es kann der Art und Weise, wie Menschen kommunizieren, sehr unähnlich sein.

Da Bellen, Winseln und Knurren einen wesentlichen Teil der Kommunikation von Hunden ausmachen, ist es wichtig zu verstehen, was die einzelnen Geräusche bedeuten. Hunde hingegen verlassen sich fast ausschließlich auf ihre nonverbale Körpersprache. Das kann zu vielen Missverständnissen zwischen Menschen und ihren Hunden führen.

Das Studium einiger Hinweise zur Interpretation der Körpersprache des Hundes kann Ihnen dabei helfen, effektiver mit Ihrem Hundefreund zu kommunizieren.

Als Hundehalter ist es immer sinnvoll, das Verhalten des Hundes im Auge zu behalten und etwaige Veränderungen zu beobachten, da diese darauf hindeuten können, dass mit Ihrem Hund etwas nicht stimmt.

Die Sprache der Hundeohren

Es gibt Hundeohren in verschiedenen Formen und Größen, die es bestimmten Hunden ermöglichen, effektiver mit ihren Besitzern zu kommunizieren als andere.

Entspannte und zufriedene Hunde neigen dazu, ihre Ohren wieder in eine natürlichere Position zu bringen. Wenn ein Hund aufmerksam ist oder sich aggressiv oder dominant fühlt, hebt er seine Ohren höher auf den Kopf, so dass sie aufrecht und angespannt sind, und zeigt sie in Richtung des Objekts, das ihn interessiert.

Wenn die Ohren eines Hundes nach unten gezogen und flach an den Kopf angelegt werden, ist das ein Zeichen dafür, dass er ängstlich, ängstlich oder unterwürfig ist.

Die Sprache der Augen eines Hundes

Ähnlich wie die Augen eines Menschen können die Augen eines Hundes viel über seinen Geisteszustand verraten.

Wenn ein Hund zufrieden ist, blickt er Sie mit einem ruhigen Gesichtsausdruck an, der manchmal als „sanfte Augen“ bezeichnet wird, während ein Hund, der sich bedroht fühlt oder Dominanz ausüben möchte, Sie direkt anstarrt.

Wenn Hunde den Kopf von Ihnen abwenden, ist das ein Zeichen dafür, dass sie Unterwürfigkeit demonstrieren wollen, da sie wahrscheinlich Angst vor dem Umgang mit Ihnen haben.

Eine Pupillenerweiterung und -vergrößerung sowie ein Hund, der Sie aus dem Augenwinkel ansieht, sind typischerweise Vorboten für feindseliges oder ängstliches Verhalten bei Hunden.

Die Sprache eines Hundemauls

Das Maul eines Hundes zeigt die gleichen Gefühlsausdrücke wie das Maul eines Menschen. Ein ruhiger und entspannter Hund hat ein lockeres und entspanntes Maul, was den Eindruck erwecken kann, dass er lächelt.

Für einen Hund ist es ein Anzeichen von Angst, wenn das Maul verengt ist oder die Lippen zusammengezogen sind. Dieses Verhalten kann auch ein Hinweis auf Feindseligkeit sein.

Die Körpersprache eines Hundes

Anhand der Anspannung seiner Muskeln können Sie erkennen, welche Gefühle ein Hund empfindet.

Verspannte Muskeln, insbesondere im Kopf- und Schulterbereich, treten häufig bei Hunden auf, die entweder ängstlich oder feindselig sind.

Auch das Fell des Hundes kann Menschen Hinweise darauf geben, wie sich der Hund fühlt. Entspannte Hunde haben ein glattes Fell am Rücken. Allerdings richten Hunde, die Angst haben oder sich bedroht fühlen, die Haare entlang ihres Nackens und Rückens auf, damit sie deutlicher hervortreten.

Die Sprache eines Hundeschwanzes

Die Position des Schwanzes und seine Bewegung sind wichtige Indikatoren für die Emotionen eines Hundes. Aufgeregte Hunde heben den Schwanz auf den Rücken und wedeln schnell in alle Richtungen.

Ein vorsichtiger oder ängstlicher Hund wird immer noch mit dem Schwanz wedeln, aber er wird es mit ausgestrecktem Schwanz tun, und das Wedeln wird langsamer und gleichmäßiger sein.

Wenn ein Hund hingegen Angst hat, klemmt er seinen Schwanz zwischen seine Beine und hält ihn in aufrechter und angehobener Position zwischen seinen Knien.

Denn wie bei den Ohren eines Hundes sind auch die Schwänze zweier Hunde nicht genau gleich, und ein zufriedener Hund hält seinen Schwanz entspannt in einer natürlichen Position.

Zusammenfassung

Diese Prinzipien bieten einen allgemeinen Überblick über die Körpersprache von Hunden; Die Signale und Bedeutungen können je nach Rasse unterschiedlich sein.

Alle Besitzer sollten sich die Zeit nehmen, die einzigartige, boshafte Sprache und Kommunikationsweise ihres Hundes zu verstehen. Mit der Zeit werden Sie lernen, ihre Sprache zu sprechen.

PS Schauen Sie sich unser neuestes NutriPaw-Produkt an (solange der Vorrat reicht)!

NÄHRENDER BALSAM: HOL DIR JETZT!

Share this post

Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten

Darmgesundheit ist wichtig: Die Verdauungsgesundheit Ihres Hundes pflegen

Wenn es um die Gesundheit Ihres Hundes geht, gibt es einen unbesungenen Helden, der sich darin verbirgt: den Darm. Ja, Sie haben richtig...

Die Liebe entfesseln: Die bedingungslose Bindung zu unseren Hunden an diesem Valentinstag feiern

Der Valentinstag ist nicht nur für Paare da; er ist ein Tag, um alle Formen der Liebe zu feiern, einschließlich der tiefen, bedingungslo...

5 Things Every Dog Owner Should Know... About Their Cat

Cats are renowned for their independent and self-sufficient nature. Unlike dogs, they often roam the house with an air of self-assuredne...
< Back To Blog Page

Suchen