Die Bildunterschrift erscheint hier

Ist Teebaumöl für Hunde sicher?

Wenn Sie darüber nachdenken, Teebaumöl auf Ihren vierbeinigen Begleiter aufzutragen, müssen Sie nach einer Alternative suchen. Auch wenn es bei Hunden zur Behandlung von Hautproblemen wie Pilzinfektionen oder heißen Stellen versucht wurde, sollte die Verwendung von Teebaumöl, selbst wenn es verdünnt ist, mit äußerster Vorsicht erfolgen, da es für Haustiere giftig ist.

Die einzige Konzentration von Teebaumöl, die für Hunde akzeptabel ist, liegt zwischen 0,01 % und 1 %, obwohl die Verwendung eines falschen Verdünnungsverhältnisses gefährlich sein kann. Bevor Sie Ihrem tierischen Begleiter Teebaumöl verabreichen, sollten Sie sich über die möglichen Gefahren der schädlichen Wirkung im Klaren sein.

Was genau ist Teebaumöl?

Melaleucaöl, ein anderer Name für Teebaumöl, wird durch Destillation der Blätter und Zweigspitzen des australischen Teebaums mit Wasserdampf hergestellt. Neben den USA und Portugal ist Spanien ein weiteres Land, in dem dieser Baum zu finden ist.

Wofür wird es normalerweise verwendet?

Teebaumöl ist ein flüchtiges ätherisches Öl, das häufig zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne, Insektenstichen, Hefepilzinfektionen und Blasen eingesetzt wird. Es wird auch häufig zur Herstellung hausgemachter Reinigungslösungen verwendet, die Sie auch auf Haustiere sprühen können. Aufgrund seiner außergewöhnlich hohen Toxizität muss dieses Teebaumöl jedoch vor der Anwendung bei Tieren, insbesondere Hunden, erheblich verdünnt werden.

Terpenkohlenwasserstoffe sind die Bausteine ​​des Teebaumöls, darunter Monoterpene und Sesquiterpene. Die antibakterielle, antivirale, antimykotische und entzündungshemmende Wirkung von Teebaumöl ist auf das Vorhandensein dieser Wirkstoffe zurückzuführen. Terpene hingegen sind ein zweischneidiges Schwert, da sie bei falscher Einnahme Hunde krank machen können.

Warum ist es NICHT sicher?

Eine hohe Menge an konzentriertem Teebaumöl ist nicht sicher, da bei Ihrem Haustier eine Teebaumvergiftung auftreten kann, die folgende Symptome aufweist:

  • Juckende Haut
  • Niedrige innere Körpertemperatur
  • Depression, Lethargie
  • Lähmung oder Schwäche
  • Koma
  • Unwillkürliche Muskelkontraktionen
  • Verspüren Sie Übelkeit, Erbrechen oder einen deutlichen Anstieg des Speichelflusses Ihres Welpen

Es ist möglich, dass die Symptome einer Teebaumölvergiftung bei einem Hund je nach Expositionsmethode variieren; Das heißt, unabhängig davon, ob das Öl in die Haut des Hundes eingerieben oder über den Mund eingenommen wurde, kann der Hund unterschiedliche Arten von Symptomen zeigen. Obwohl es Produkte gibt, die zur topischen Anwendung bei Hunden geeignet sind, sollte Teebaumöl Hunden niemals oral verabreicht werden.

Alternativen zu Teebaumöl

Es gibt eine Vielzahl natürlich vorkommender Alternativen, die für Ihren Hund vorzuziehen sind. Ätherische Öle, Vitamin-E-Cremes und Jojobaöl enthalten sowohl antimykotische als auch antibiotische Eigenschaften und gehören zu den besten Alternativen zu Teebaumöl.

Abschluss

Natürliche Behandlungen und ätherische Öle sind beliebt; Daher möchten manche Menschen sie bei ihren Hunden anwenden. Obwohl viele dieser Produkte hilfreich und harmlos sein können, können viele von ihnen auch hochgiftig sein. Wenn Teebaumöl in konzentrierter Form an Hunde verabreicht wird, besteht die Gefahr einer Vergiftung.

Share this post

Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten

Small Dog or Large? The Pros and Cons

Choosing the right dog for your home and lifestyle is a significant decision. Whether you opt for a small dog or a large dog, each comes...

Dog Coat Types & Grooming: Find the Perfect Fit

Understanding the different types of dog coats and their grooming needs is essential for keeping your canine companion healthy and looki...

Discover Your Dog's Past, Protect Their Future

As dog lovers, we cherish our four-legged companions not just as pets but as beloved members of our families. Ensuring their well-being ...
< Back To Blog Page

Suchen